Team

Projektkonzept und Leitung:
Katrin Kolo
erhielt Ihre Tanzausbildung in München und Stockholm und schloss zudem ein Diplom in Volkswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universtität München ab. Derzeit studiert sie im Masterprogramm Transdisziplinarität (M.A.) an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK).
Als Tänzerin/Choreographin wirkte Katrin Kolo insbesondere im Bereich Oper und in der Arbeit mit Laien, darüber hinaus arbeitete sie für verschiedene Unternehmensberatungen im Kultur- und Dienstleistungssektor (u.a. culturplan, Perot Systems). Als Kulturmanagerin hatte Sie die Verwaltungsdirektion des Konzerthaus Dortmund in Gründung inne, vertrat den Choreographen und Regisseur Joachim Schlömer als Managerin und co-leitete von 2007-2011 das Tanzhaus Zürich.
Seit 2005 beschäftigt sie sich mit neuen Verknüpfungen zwischen Kunst und Wirtschaft und gründet ihre Firma arts-in-business. Sie hält Vorträge, unterrichtet und gibt Workshops im In- und Ausland (u.a. IETM Zürich, Universidade Nova Lissabon, Hochschule für Medien und Kommunikation München, Symposium „Kunst fördert Wirtschaft“ Dortmund).
In der Zusammenarbeit mit dem Bronnbacher Stipendium entwickelte sie die Grundlagen für das aktuelle Projekt Unternehmenschoreographie.
Katrin Kolo lebt seit 2002 in der Schweiz und seit 2004 in Zürich.

Projektassistenz für Dokumentation und Kommunikation:
Sara Lisa Schäubli
studiert Journalismus und Organisationskommunikation an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHaW). Sie war bereits in verschiedenen Unternehmen im Bereich Kommunikation tätig und zuletzt Redaktionsleiterin des Jugend-Onlinemagazins tink.ch.

Mentor/Projektcoach:
Konstantin Adamopoulos
verantwortet seit Mai 2005 als Kurator das Bronnbacher Stipendienprogramm für den Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im Bundesverband der Deutschen Industrie an der Universität Mannheim. Er ist zertifizierter Coach.
Als freier Kunstjournalist, Ausstellungsmacher und Projektleiter war er u. a. Assistent des Geschäftsführers der Documenta, leitete die Pressearbeit für die Frankfurter Ausstellungshalle Portikus, organisierte diverse Veranstaltungen mit dem Museum für Moderne Kunst in Frankfurt am Main und führt seitdem Unternehmen und KünstlerInnen in konstruktive Auseinandersetzung.
Der studierte Philosoph und Kunsthistoriker ist regelmäßig Dozent an Hochschulen, wie z.B. zum Thema „Kunst und seine Öffentlichkeit“ an der Bergische Universität Wuppertal im SS 2007 und WS 2009/10 und ein Lehrauftrag zum Thema „Wer ist hier der Gestalter – über Kunst als gesellschaftliche Intervention“ an der Universität Witten/Herdecke im SS 2010.
Als künstlerischer Leiter für Workshops und Symposien entwickelte er z.B. „Ökonomie der Kunst“ (Dresden 2003), „Der Begriff des Kapitals fordert Intuition“ (Museum Ludwig, Köln 2005), und „Leitsysteme zum Neuen?“ (2006 für die Zukunftswerkstatt der Landeshauptstadt Dresden).
Konstantin Adamopoulos publiziert regelmäßig zum Thema Unternehmen und Kunst. Lebt in Köln.

TeilnehmerInnen: Alle die am Projekt mitmachen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s